Warane

Sie sehen aus wie Drachen und sind der Ursprung vieler Legenden um feuerspeiende Monster. Ausgestattet mit gefährlichen Klauen, messerscharfen Zähnen und langen, kräftigen Schwänzen sind Warane die größten Echsen der Welt. Doch nicht nur ihr imposantes Auftreten fasziniert. Warane sind vor allem eins: außergewöhnlich clever. Diese listigen Kreaturen haben eine Menge überraschender Strategien auf Lager, vor allem was ihre Futterjagd und Fortpflanzung angeht. Kein anderes Reptil kann es mit ihrem Verstand aufnehmen. In Gefangenschaft hat man ihnen sogar schon "das Zählen" beigebracht. Wissenschaftler vergleichen die Intelligenz der Warane oft mit der von hochentwickelten Säugetieren.

 

Keine andere Tierfamilie bietet eine solche Größenbandbreite, von Zergwaranen, die nur knapp zwanzig Zentimeter groß werden, bis hin zu den berüchtigten "Komodo Drachen", die ganze drei Meter lang und dem Menschen gefährlich werden können. Warane sind die Topjäger in ihrem Lebensraum, immer auf der Hut und nur schwer fassbar. Wer diesen gewitzten Jägern auf die Schliche kommen will, braucht eine gehörige Portion Ausdauer und Improvisationstalent. Die meisten Waranarten finden sich in Australien. Etwa 30 der bisher 50 identifizierten Arten leben hier auf dem Boden, in Bäumen oder im Wasser. Sie leben in Wüsten, Buschgebieten oder tropischen Regenwäldern.

 

Quelle: Königsechsen: Tierfilm

 


Zwergwarane

Großwarane